Feuerwache Kaltenkirchen | Süderstaße 4 | 24568 Kaltenkirchen

04191 - 99 09 70

295/2022 FEU 2 X – Feuer im Maschinenraum

Datum: 11. November 2022
Alarmzeit: 13:14 Uhr
Dauer: 2 Stunden 56 Minuten
Art: mit Gefahrenstoffen 
Einsatzort: Boschstraße
Fahrzeuge: ELD , KdoW , ELW 1 , PKW , MTW 1 , TMF B32 , LF 20/16 , HLF20-1 , HLF20-2 , GW-G , GW-L2 
weitere Kräfte: EL-RD , FF Kisdorf , FF Oersdorf , LZ-G Kreis Segeberg , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Freitagmittag gegen 13:20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Boschstraße alarmiert.

An der Brandmeldezentrale des betroffenen Betriebes stellte der Einsatzleiter fest, dass mehrere Rauchmelder im Objekt ausgelöst haben. Bei der Erkundung durch den Angriffstrupp unter luftunabhängigem Atemschutz, stellte dieser im Bereich der Ammoniakanlage eine Rauchentwicklung fest. Aufgrund der Feststellung wurde das Einsatzstichwort auf “Feuer, Standard” angepasst und ein erneuter Vollalarm für die Feuerwehr Kaltenkirchen rausgegeben.

Anhand der Lage und weiteren Erkenntnissen entschied sich der Einsatzleiter Claas-Hendrik Heß weitere Einsatzkräfte zu alarmieren, so dass das Einsatzstichwort gegen 13:50 Uhr auf “FEU 2 X” (Feuer, 2 Löschzüge, Gefährdung durch Gefahrstoffe) erhöht wurde. Hiermit wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Kisdorf und Oersdorf, sowie der ABC-Zug des Kreises Segeberg, die Teileinheit “Drohne” der Technischen Einsatzleitung und weitere Kräfte des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle alarmiert.

Durch eine taktische Ventilation konnte eine Entrauchung des Raumes gewährleistet werden. Daraufhin führten Kräfte des ABC-Zug mehrere Messungen im Innen- und Außenbereich durch. Es konnte kein austretendes Ammoniak festgestellt werden. Im Anschluss an die Entrauchung wurde der betroffene Bereich weiter erkundet. Hierbei wurde ein Feuer in einer Maschine festgestellt. Dieses konnte jedoch durch einen Trupp unter Atemschutz schnell gelöscht werden.

Die Feuerwehr war mit knapp 80 Einsatzkräften vor Ort.

Ein Feuerwehrkamerad verletzte sich leicht.

Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden.

Text und Bilder: Kreisfeuerwehrverband Segeberg