Feuerwache Kaltenkirchen | Süderstaße 4 | 24568 Kaltenkirchen

04191 - 99 09 70

15 Brände in einer Nacht

06. AUGUST 1999

Einsatzprotokoll

Am 6. August 1999 um 23:27 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Waldweg, brennt Tischtennisplatte

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23

Eckdaten des Einsatzes:
23:27 Alarm für die FF Kaltenkirchen (Kleine Schleife, 50%)
Rückmeldung: Es brannte eine Tischtennisplatte, Sitzbänke und Buschwerk
23:58 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 143
Anzahl Einsatzkräfte: 7
Einsatzleiter: Jan Hertes

Am 7. August 1999 um 01:08 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Kamper Weg, brennt Müllcontainer

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23, 80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
01:08 Alarm für die FF Kaltenkirchen (Kleine Schleife, 50%)
01:50 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 144
Anzahl Einsatzkräfte: 10
Einsatzleiter: Jan Hertes

Am 7. August 1999 um 03:01 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Flottkamp, brennt Container

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23, 80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
03:01 Alarm für die FF Kaltenkirchen (Kleine Schleife, 50%)
Rückmeldung: Es brannte ein Müllhaufen neben einem Müllcontainer
03:18 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 145
Anzahl Einsatzkräfte: 10
Einsatzleiter: Werner Steenbuck

Am 7. August 1999 um 03:56 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Am Kretelmoor, brennt Container bei Edeka

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23, 80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
03:56 Alarm für die FF Kaltenkirchen (Kleine Schleife, 50%)
04:09 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 146
Anzahl Einsatzkräfte: 7
Einsatzleiter: Werner Steenbuck

Am 7. August 1999 um 04:09 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Teinsiek, brennt Container hinter Bürgerhaus

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23, 80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
04:09 Alarm für die FF Kaltenkirchen (Kleine Schleife, 50%)
04:28 Einsatzabbruch, Einsatzkräfte werden zum Feuer in den Kisdorfer Weg (Einsatz Nr. 148) verlegt.

Einsatz Nr.: 147
Anzahl Einsatzkräfte: 9
Einsatzleiter: Werner Steenbuck

Am 7. August 1999 um 04:28 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuGr, Kaltenkirchen, Kisdorfer Weg, brennt Waldorfschule

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23, 80/44/1, 80/44/2, 80/52

Eckdaten des Einsatzes:
04:28 Das Feuer wurde von der gegenüberliegenden Feuerwache bemerkt.
04:28 Vollalarm für die FF Kaltenkirchen
04:46 Erste Einkräfte werden für einen neuen Einsatz herausgelöst.
05:13 Einsatzende, die letzten Einsatzkräfte werden einem neuen Einsatz zugeordnet.

Einsatz Nr.: 148
Anzahl Einsatzkräfte: 27
Einsatzleiter: Thomas Schwedas-Kassebaum

Am 7. August 1999 um 04:46 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuGr, Kaltenkirchen, Kisdorfer Weg, brennen mehrere Container beim Ohland-Center

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/11, 80/23, 80/44/1, 80/45, 80/52

Eckdaten des Einsatzes:
04:46 Über Sprechfunk wird die FF Kaltenkirchen zu einem Folgeeinsatz alarmiert.
05:38 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 149
Anzahl Einsatzkräfte: 21
Einsatzleiter: Thomas Schwedas-Kassebaum

Am 7. August 1999 um 05:13 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Kisdorfer Weg, brennt Hausmüll beim Globus Baumarkt

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/11, 80/44/2

Eckdaten des Einsatzes:
05:13 Über Sprechfunk wird die FF Kaltenkirchen zu einem Folgeeinsatz alarmiert.
05:40 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 150
Anzahl Einsatzkräfte: 5
Einsatzleiter: Thomas Schwedas-Kassebaum

Am 7. August 1999 um 05:33 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Kisdorfer Weg, brennt Zaun beim Bauhaus

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/11, 80/23, 80/45

Eckdaten des Einsatzes:
05:33 Über Sprechfunk wird die FF Kaltenkirchen zu einem Folgeeinsatz alarmiert.
05:44 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 151
Anzahl Einsatzkräfte: 13
Einsatzleiter: Thomas Schwedas-Kassebaum

Am 7. August 1999 um 06:10 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Am Hohenmoor, brennt Container

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23

Eckdaten des Einsatzes:
06:10 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
06:24 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 152
Anzahl Einsatzkräfte: 4
Einsatzleiter: Werner Steenbuck

Am 7. August 1999 um 06:24 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Holstenstr., brennt Container

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
06:24 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
06:27 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 153
Anzahl Einsatzkräfte: 7
Einsatzleiter: Jan Hertes

Am 7. August 1999 um 06:24 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Alvesloherstr.

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23

Eckdaten des Einsatzes:
06:24 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
06:37 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 154
Anzahl Einsatzkräfte: 4
Einsatzleiter: Werner Steenbuck

Am 7. August 1999 um 06:27 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Bahnhofstr., brennt Container

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/44/1

Eckdaten des Einsatzes:
06:27 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
06:37 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 155
Anzahl Einsatzkräfte: 7
Einsatzleiter: Jan Hertes

Am 7. August 1999 um 07:35 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Schirnauweg

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23

Eckdaten des Einsatzes:
07:35 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
08:06 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 156
Anzahl Einsatzkräfte: 5
Einsatzleiter: Jan Hertes

Am 7. August 1999 um 11:18 Uhr wurde die Feuerwehr Kaltenkirchen mit der folgenden Meldung alarmiert:
FeuKl, Kaltenkirchen, Teinsiek, brennt Container

Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
80/23

Eckdaten des Einsatzes:
11:18 Telefonische Alarmierung über die Rettungsleitstelle Segeberg
11:36 Einsatzende für die Feuerwehr

Einsatz Nr.: 157
Anzahl Einsatzkräfte: 3
Einsatzleiter: Danyel Leuschner

—————————————————————————————————————————————–

Pressebericht

Polizei nahm 18jährigen Bad Bramstedter als mutmaßlichen Täter fest

Kaltenkirchen. So etwas hat es in Kaltenkirchen noch nie gegeben. 15mal brannte es innerhalb einer Nacht im Stadtgebiet. Das es dabei zu keinem Großbrand kam, ist der Aufmerksamkeit des Feuerwehrkameraden Danyel Leuschner zu verdanken. Sonst wäre vermutlich der Waldorf-Kindergarten ein Raub der Flammen geworden. Die Kaltenkirchener Polizei konnte den Brandstifter stellen. Der gerade 18 Jahre alt gewordene Bad Bramstedter hat ein Geständnis abgelegt.

Am Freitag abend um genau 23.27 Uhr mußten die Einsatzkräfte der Kaltenkirchener Wehr zum ersten Mal ausrücken. Sitzbänke beim Waldspielplatz am Waldweg waren angezündet worden. Als die Feuerwehrleute gerade wieder nach Hause wollten, brannte um 1.08 Uhr der Papiercontainer am Kamper Weg.

Dann war rund zwei Stunden Ruhe, bevor es Schlag auf Schlag weiterging. Um 3.56 Uhr stand der Container beim Edeka-Markt am Kretelmoor in Flammen. 12 Minuten später loderten Flammen aus dem Hausabfallbehälter der Bäckerei Vogt in der Friedenstraße.

Um 4.28 Uhr sah Leuschner von seinem Platz in der Feuerwache im Kisdorfer Weg einen Feuerschein vom schräg gegenüber liegenden Waldorfgelände. Sofort liefen er und Wehrführer Thomas Schwedas-Kassebaum zum Brandherd und verhinderten Schlimmeres. Dort war ein Holzunterstand – der mit dem in Holzbauweise errichteten Kindergartengebäude verbunden ist – angezündet worden. Leuschner und Schwedas-Kassebaum verhinderten ein Übergreifen der Flammen, bevor weitere Einsatzkräfte den Brand endgültig erstickten.

Um 4.46 Uhr standen dann drei Papier-Großcontainer auf dem Famila-Parkplatz – nicht weit vom Waldorf-Gelände entfernt – in Flammen. Diese waren kaum erstickt, als um 5.13 Uhr beim nahen Globus-Markt Hausmüll angesteckt wurde. Um 5.33 Uhr war dann das Bauhaus dran. Hier war ein Zaun in Brand gesetzt worden.

Um 6.10 Uhr brannte es am Hohenmoor, um 6.24 Uhr in der Alvesloher Straße, um 6.27 Uhr in der Holstenstraße und nur kurz darauf in der nahen Bahnhofstraße. Um 7.30 Uhr war der Container im Schirnauer Weg dran. Dazwischen waren noch einmal Nachlöscharbeiten an vorherigen Brandherden nötig. Die Kaltenkirchener Polizei überwachte vorsorglich Container-Plätze, doch dichter Nebel machte den Beamten die Beobachtung schwer.

Nachdem die Polizisten von Feuerwehrleuten einen Hinweis auf einen Mann mit Fahrrad und Schlapphut bekommen hatten, stießen sie beim Kisdorfer Weg auf den Verdächtigen. Eine Durchsuchung auf der Polizeiwache förderte bei dem 18jährigen nur mehrere Feuerzeuge zu Tage. Er hatte keine Brandbeschleuniger bei sich, roch auch nicht nach Rauch und stritt ab, mit den Feuern etwas zu tun zu haben. Doch keine zehn Minuten, nachdem er wieder auf freien Fuß gesetzt worden war, brannte es erneut in der Stadt.

Nach dem letzten Feuer fiel der Bad Bramstedter den Beamten erneut auf. Nach eingehenderem Verhör gab er dann die Brandstiftungen zu. Er sei frustriert gewesen, nannte er als Grund. Der 18jährige hat keine Arbeit und lebt bei seinen Großeltern. Er ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Kaltenkirchens Wehrführer Schwedas-Kassebaum lobte seine Männer für ihr umsichtiges Handeln. “Wir haben seit dem 16. Juni insgesamt 80 Einsätze gefahren. So viele haben manche Ämter im ganzen Jahr nicht. Wir sind damit an die Grenzen unserer Belastbarkeit gestoßen, denn wir sind ja immer noch eine Freiwillige Feuerwehr”, bilanzierte Kaltenkirchens Wehrführer.

Quelle: Segeberger Zeitung
erschienen am 9. August 1999

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree Deny
591